Hände für Kinder

13. Oktober 2011

Marlies Fischer

Die Initiative „Hände für Kinder“ baut im Wohldorfer Kupferhof, einem ehemaligen Seminargebäude der Stadt Hamburg, ein Zuhause auf Zeit für schwerstbehinderte Kinder auf, einen Ort, an dem sie für einen kurzen Zeitraum betreut werden, ein Haus, in dem auch Eltern und Geschwister einmal abschalten, durchatmen und neue Kraft tanken können – etwas existenziell Wichtiges für alle Betroffenen. In Hamburg und Umgebung leben etwa 10000 schwerstbehinderte Kinder, größtenteils in ihren Familien. Und diese brauchen Unterstützung. Die Pflege dieser Kinder erfordert oftmals eine 24-Stunden Betreuung, bedeutet, dass die Geschwisterkinder nur allzu oft zu kurz kommen. Initiator Steffen Schumann ist selbst Vater eines schwerstbehinderten Sohnes. Die Erlöse von „Märchen im Michel“ 2010 und „Kinder singen für Kinder“ 2011 – zusammen mehr als 40000 Euro – gingen bereits an den Verein „Hände für Kinder“. Im Frühjahr 2012 soll der Kupferhof direkt am Naturschutzgebiet Wohldorfer Wald eröffnet werden. Jeder Beitrag hilft, dieses Ziel zu verwirklichen.

2 Reaktionen zu “Hände für Kinder”

  1. Carajeanam 10. Dezember 2011 um 07:27 Uhr

    Wonderful exlpantaion of facts available here.

  2. mfischeram 12. Dezember 2011 um 09:27 Uhr

    tks for your statement!!!

    Marlies Fischer
    Hamburger Abendblatt

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

  Ihr Kommentar erscheint, sobald er entsprechend unseren Nutzungsbedingungen überprüft und freigeschaltet wurde.