„… und los! Kids in die Clubs“

13. Oktober 2011

Marlies Fischer

„Gäbe es ’Kids in die Clubs’ nicht, könnten meine Söhne nicht Karate lernen.“ Für die allein erziehende Jutta W. und ihre beiden Kinder Manuel und Michael ist die Jugendsportaktion „…und los! Kids in die Clubs“ ein Segen. Sie ermöglicht Kindern aus finanziell schwächer gestellten Familien den Beitritt zu einem Sportverein, indem die Mitgliedsgebühr durch Spendengelder finanziert wird. Im Jahr 2004 hatte Abendblatt-Redakteurin Renate Schneider, Motor des Vereins „Kinder helfen Kindern“, zusammen mit der Hamburger Sportjugend „… und los!/Kids in die Clubs“ ins Leben gerufen. Das Ziel: Alle Kinder und Jugendlichen in Hamburg, derzeit etwa 28000, sollen Mitglied in einem Sportverein werden können (bislang treiben rund 136000 unter 18-Jährige im Verein Sport). Seit dem Start haben „Kinder helfen Kindern“ und die Stadt Hamburg fast 1,5 Millionen Euro für die Aktion aufgebracht, inklusive Spenden wie 50000 Euro von der Alexander-Otto-Stiftung. Eine Säule ist der HSH Nordbank Run, dessen Startgelder entscheidend zur Finanzierung von „und los!“ beitragen. Hamburgs größter Wohltätigkeitslauf durch die HafenCity feierte am 25. Juni 2011 seine zehnte Auflage. Genau 20012 Sportler erliefen in diesem Jahr 127500 Euro für den Verein. Und auch 2012 werden Läuferinnen und Läufer wieder ihre Runde durch die HafenCity drehen, damit Kinder im Verein Sport treiben können.

Eine Reaktion zu “„… und los! Kids in die Clubs“”

  1. Leonam 15. Februar 2012 um 23:00 Uhr

    Endlich ein gut geschriebener Eintrag, mein Dank. Muss man erstmal verarbeiten. Generell finde ich die Seite leicht zugaenglich.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

  Ihr Kommentar erscheint, sobald er entsprechend unseren Nutzungsbedingungen überprüft und freigeschaltet wurde.